Mo, 11. Dezember 2017

Gespräche laufen

15.09.2010 19:15

Jobwahl für Jugend wird schwieriger - Berufsinfo fehlt

Immer mehr junge Leute finden jetzt wieder Arbeit. Die Jobwahl selbst ist aber für die Burschen und Mädchen sehr schwierig, oft fehlen wichtige Informationen. "Verpflichtender Berufsorientierungs-Unterricht in den Schulen ist daher nötig", meint AMS-Chef Karl Fakler.

Um 3,8 Prozent sank die Anzahl der Lehrstellensuchenden zuletzt, zudem gibt es 474 freie Ausbildungsplätze - ein Plus von 39,4 Prozent. Die Jugendlichen werden in den Schulen aber meist kaum darüber informiert, welche Berufsmöglichkeiten es gibt – abgesehen von den "Klassikern" Automechaniker und Friseurin.

"Verpflichtende Unterrichtseinheiten sind dringend erforderlich", betont Fakler nun. Gespräche mit dem Landesschulrat laufen bereits. Und auch die Wirtschaft wäre über besser informierte Lehrlinge hoch erfreut, heißt es.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden