Di, 21. November 2017

67.000 Euro Schaden

15.09.2010 09:47

Betrüger prellt Häuselbauer und Baufirmen

Um mehr als 67.000 Euro soll ein Verdächtiger aus dem Bezirk Freistadt insgesamt 13 Bauherrn und acht Firmen geprellt haben. Er wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Der 52-Jährige bot in Zeitungsinseraten Fassaden-und Verputzarbeiten an. Dabei trat er unter mehreren Namen auf oder täuschte eine Firma vor. Er kassierte von seinen Kunden Anzahlungen und machte sich dann aus dem Staub. Bei Baufirmen ließ er sich nach Empfang größerer Lieferungen nicht mehr sehen, wie die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Mittwoch mitteilte.

Um das Vertrauen seiner Opfer zu gewinnen, kam der 52-Jährige ersten Lieferungen bei den Bauherrn nach und bezahlte die ersten Rechnungen bei Firmen in bar. Nach einer weiteren, höheren Anzahlung war er aber für die Geschäftspartner nicht mehr auffindbar.

Bei der Schadenshöhe von 67.000 Euro ist allerdings nicht berücksichtigt, dass er auf den Baustellen teilweise minderwertigen Schaumstoff verwendete. Die Auswirkungen dieses Qualitätsmangels sind vorerst nicht abschätzbar, so die Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden