Mo, 20. November 2017

Tat gestanden

14.09.2010 15:34

18 Jahre Haft für Mord von Linzer Gericht bestätigt

Das Oberlandesgericht Linz hat am Dienstagnachmittag den Schuldspruch nach einem Mord vom Juni 2009 im Bezirk Perg bestätigt. Der Angeklagte bekannte sich nun überraschend schuldig. Sowohl er als auch der Staatsanwalt hatten gegen das Strafausmaß von 18 Jahren berufen. Auch an den 11.000 Euro für die Eltern und den Bruder des 21-jährigen Opfers zur Abgeltung des Trauerschadens änderte sich nichts.

Zwischen dem Pärchen - beide waren laut Polizei äußerst gewaltbereit - soll es wiederholt zu Auseinandersetzungen gekommen sein, die in dem tödlichen Beziehungsstreit gipfelten. Gegen die Frau war ein Betretungsverbot verhängt worden, bis sie sich doch wieder in der Wohnung des Mannes trafen.

In der Nacht auf den 14. Juni eskalierte die Situation und endete für die 21-Jährige tödlich. Der Tatverdächtige flüchtete, konnte aber schließlich auf der Westautobahn (A1) vom Einsatzkommando Cobra gefasst wurde.

"Das wollte ich nicht"
Am Dienstag gestand der Beschuldigte plötzlich die Tat. Die Frau hatte ihm zunächst eine Flasche über den Kopf geschlagen und sei dann mit einem Küchenmesser dagestanden, so der Mann. Im folgenden Handgemenge habe er sich gewehrt und sie dabei mit dem Messer am Hals erwischt. "Das wollte ich nicht."

Das Hämatom am Hals erklärte der Angeklagte damit, dass er versucht habe, die Blutung zu stillen. Der Verteidiger sprach von "einer Sekunde der Unbesonnenheit". Sein Mandant habe das Leben der Frau ausgelöscht, sein eigenes vernichtet und "ein reumütiges Geständnis" abgelegt.

Bewusst gehandelt
"Reue konnte ich nicht erkennen", hielt der Oberstaatsanwalt dagegen. Er verwies auf ein Gutachten, wonach schon das Würgen potenziell tödlich sein hätte können. Der Angeklagte habe nicht überreagiert, sondern sei bewusst vorgegangen. Dem schloss sich auch der Richter an: Der Mann habe zwei potenziell tödliche Tathandlungen gesetzt. Es gebe zwar ein Geständnis, den Mordvorsatz habe er aber weiter abgestritten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden