So, 19. November 2017

System macht Schule

14.09.2010 12:30

Poller installiert: Thalgau mutiert zu „Klein Salzburg“

Trotz der Pannen machen die Poller in der Stadt Salzburg offenbar Schule. Denn auch in der 5.400 Einwohner zählenden Marktgemeinde Thalgau (Flachgau) wurden vor eineinhalb Wochen zwei versenkbare und sieben "fixe" Poller installiert. Dazu wurde eine 30 km/h-Zone gelb asphaltiert. Skandale sind bisher ausgeblieben.

Wer durch das Ortszentrum von Thalgau fährt, könnte meinen, er befinde sich in "Klein Salzburg". Die hier neu installierten Poller wurden ebenfalls von der Firma Siemens hergestellt, und bei dem "Designer"-Asphalt auf der Landesstraße handelt sich um dasselbe Produkt wie in der Hofstallgasse in der Stadt Salzburg.

Dennoch gibt es einige Unterschiede zwischen dem Pollersystem in Thalgau und jenem in Salzburg. "Bei uns gibt es keine 3.000 Fernbedienungen. Wir haben einen Schlüsselkasten und eine Zeitschaltuhr", so Thalgaus Vizebürgermeister John Grubinger. Einsatzkräfte, Gemeindemitarbeiter und die wenigen direkten Anrainer erhielten zur Aktivierung der Poller einen Schlüssel.

Zentrum wird bei Anlässen gesperrt
Derzeit sind die 80 Zentimeter hohen Zylinder wegen einer Baustelle hochgefahren, ab nächster Woche werden sie versenkt. Zu besonderen Anlässen wie Veranstaltungen, Festen oder Begräbnissen wird das Zentrum mit Hilfe der Poller gesperrt. "Unfälle hat es bisher keine gegeben", sagte ein Thalgauer Polizist.

Ganz andere Erfahrungen hatte man in der Stadt Salzburg gemacht. Dort krachten seit der Einweihung im Juni bisher 65 Fahrzeuge gegen die insgesamt 36 Poller.

Gelbe Straßenfarbe als "psychologisches Signal"
Mit dem mehrstufigen Pilotprojekt "Zentrum erleben" will Thalgau die Autofahrer "entmachten". Die Gehsteigflächen wurden zum Teil auf das Fahrbahnniveau abgesenkt. Die gelbe Farbe der Straße, auf der die Leitlinien fehlen, "dient als psychologisches Signal an die Autofahrer, langsam zu fahren", so Vizebürgermeister Grubinger.

Für die erste Ausbaustufe investierte Thalgau 650.000 Euro. Andere Gemeinden würden bereits auf Thalgau schauen. Falls das Ergebnis des Projektes positiv ist, könnten die Poller und der gelbe Asphalt weiter Schule machen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden