So, 19. November 2017

Sexuelle Übergriffe

14.09.2010 10:51

Mutter belästigter Zwillinge „völlig im Stich gelassen“

Jener 15-Jährige, der Zwillingsbrüder an der Allgemeinen Sonderschule 2 in Salzburg missbraucht haben soll, darf vorerst weiter am Unterricht teilnehmen. Die Opfer werden im Kinderschutzzentrum therapeutisch betreut. Dort riet man ihrer Mutter, ein gerichtliches "Fernhalte-Gebot" gegen den Verdächtigen zu erwirken...

Die Angst vor dem ersten Schultag war bei den Zwillingsbrüdern groß. "Sie wollten dem Jungen, der ihnen diese schlimmen Dinge angetan hat, keinesfalls mehr begegnen", berichtet ihre Mutter. Der Verdächtige soll sich - die "Krone" berichtete - auf der Toilette an den Zwillingen vergangen haben, und das gleich mehrmals.

Am Montag ging vorerst alles gut. Die Lehrer achteten darauf, dass die drei nicht zusammentrafen. Allerdings: Bis der Verdächtige tatsächlich der Schule verwiesen wird, kann es noch einige Zeit dauern. "Wir prüfen alle Vorwürfe. Wenn sich die Sache bewahrheitet, gehen wir sofort gegen den Jugendlichen vor", so Landesschulrat Herbert Gimpl. Auch die Kriminalpolizei ermittelt mittlerweile in dem Fall.

Die Zwillingsbrüder müssen sich von dem Trauma erst einmal erholen. Sie sind derzeit im Kinderschutzzentrum in Therapie. Dort riet man ihrer Mutter, gerichtlich gegen den Beschuldigten vorzugehen, wenn die Schule nicht handelt. "Ich könnte ein 'Fernhalte-Gebot' erwirken. So etwas ist aber vor Gericht schwer durchzusetzen." Die Mutter hofft, auf baldige Konsequenzen: "Ich fühle mich mittlerweile völlig im Stich gelassen!"

von Manuela Kappes, "Kärntner Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden