So, 19. November 2017

Wanderer in Angst

14.09.2010 11:23

Polizisten agieren im Bezirk Baden als Schlangenfänger

Für große Aufregung hat eine Schlange in einem Waldstück nahe Klausen-Leopoldsdorf im Bezirk Baden gesorgt. Schwammerlsucher und Wanderer alarmierten wegen des vorerst unbekannten Reptils die Polizei. Beamte des Postens Alland fingen die aus Nordamerika stammende Kornnatter schließlich ein und brachten sie ins Tierschutzhaus.

Hell, mit einem orangen Muster auf dem Rücken – eine solche Schlange hat Waldbesuchern im Bereich des Forsthofs einen Riesenschreck eingejagt. In ihrer Not riefen die Wanderer die Polizei zu Hilfe. Inspektor Josef Grasl: "Wir hielten Rücksprache mit Fachleuten." Diese tippten aufgrund der Beschreibung auf eine Kornnatter.

Daraufhin machte sich Grasl mit seinem Kollegen Paulus Kitzler auf die Jagd nach dem Reptil: "Wir fixierten die Schlange mit einem Stock, packten dann zu und verstauten sie sicher in einer Schachtel." Jetzt kann die ungiftige Natter im Tierschutzhaus überwintern.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden