Fr, 24. November 2017

Unerschütterlich

13.09.2010 16:53

Neuseeland: Beben-geplagtes Kiwi-Baby geschlüpft

Darauf hatte ganz Neuseeland gewartet - nun ist ein kleines Kiwi-Baby wohlbehalten aus einem beim schweren Erdbeben vor gut einer Woche heftig durchgeschüttelten Ei geschlüpft. Der kleine Vogel (Bild oben) bekam den Namen "Richter" - nach der Richterskala zum Messen der Stärke von Erdstößen. Naturschutzministerin Kate Wilkinson sagte, das Schlüpfen des ersten Kiwis in diesem Jahr sei ein "willkommener Trost" nach dem schweren Erdbeben.

Das Beben der Stärke 7,0 hatte Anfang des Monats vor allem Christchurch auf der Südinsel Neuseelands erschüttert. In der 340.000-Einwohner-Stadt wurden Gebäude zum Einsturz gebracht, Straßen aufgerissen, die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser teilweise unterbrochen - und in dem Naturschutzzentrum die Brutkästen zum Zittern gebracht. Rory Newsam vom Umweltschutzministerium berichtete, "Richters" Ei sei im Inkubator heftig hin- und hergerollt, habe aber zum Glück keine größeren Schäden erlitten.

Platz in Schutzgebiet sicher
"Richter" soll nun ein Jahr wohlbehütet und abgeschirmt vor Gefahren in einem Schutzgebiet leben. Wenn sich der Vogel selbst besser verteidigen kann, soll er in die Natur entlassen werden. Kiwis sind das Symbol von Neuseeland, von den fluguntauglichen Vögeln gibt es aber nur noch etwa 70.000 im Land. "Richter", der zu den Rowi-Kiwis gehört, hat sogar nur noch 300 Artgenossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden