Mo, 20. November 2017

Nur 172 Kandidaten

13.09.2010 14:18

Auch in Salzburg keine Publizistik-Aufnahmeprüfung

Auch an der Universität Salzburg gibt es heuer für das Publizistik-Studium keine Aufnahmeprüfung. Das hat die Uni beschlossen, nachdem am Tag der Prüfung nur mehr 172 Kandidaten für 226 Plätze übrig geblieben waren. An den Universitäten Wien und Klagenfurt hatten sich schon von vornherein weniger Bewerber angemeldet, als Plätze zur Verfügung standen.

In Wien hatten sich bis zum Fristende Mitte August 970 Interessenten für einen der 1.123 Plätze registrieren lassen, in Klagenfurt 100 für 180 Plätze. Von den ursprünglich 263 Interessenten in Salzburg sind bis zum Prüfungstag, dem 13. September, fast 100 wieder abgesprungen. Damit werden von den festgelegten 1.529 Studienplätzen österreichweit höchstens rund 1.240 in Anspruch genommen.

Zugangsbeschränkung im Frühjahr beschlossen
Die Zugangsbeschränkung für Publizistik wurde nach langem Tauziehen zwischen ÖVP und SPÖ erst im Frühjahr beschlossen - und hat offenbar alleine durch die Ankündigung gewirkt. Im Studienjahr 2009/10 gab es (ohne Beschränkungen) allein in Wien rund 1.600 Studienanfänger, in Salzburg 500 und in Klagenfurt 180.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden