So, 19. November 2017

Mordsgaudi

12.09.2010 18:25

Salzburger spielen im In-Zelt beim Oktoberfest

Sie sind die ersten "Ösis" auf dem Münchner Oktoberfest gewesen: Seit 1996 spielt Walter Bankhammers 16-Mann-Band "Die Niederalmer" auf der Wiesn. Natürlich sind die Salzburger Musikanten ab Samstag beim 200-Jahr-Jubiläum dabei. Der "Wiesnhit 2010" wird noch gesucht. Die Blasmusik tippt auf Shakiras WM-Song "Waka, waka".

"Es ist ein Knochenjob", so Walter Bankhammer, unterm Jahr Wirt im Berchtesgadener Bräubstübl: "Wir fangen beim Bieranstich um 12 Uhr mittags zu spielen an, dann geht es durch bis halb elf Uhr abends."

Die Salzburger treten im Schützenfestzelt mit 5.361 Plätzen auf, 17 Tage lang, nonstop. Und seit 1996 haben die "Niederalmer" einen Stammplatz im Herzen der Oktoberfest-Besucher erobert: eine Blasmusik, die nicht nur Volkstümliches, sondern abends auch Rock 'n' Roll und Pop zum besten gibt, die enorm für Stimmung sorgt! Walter Bankhammer: "Wir sind vom Oktoberfest gar nicht mehr wegzudenken, wir gehören einfach dazu!"

Jubiläumsjahr
Und er weiß: Heuer wird es beim 200-Jahr-Jubiläum besonders heiß hergehen: Längst ist das Schützenfestzelt in den letzten Jahren neben dem Hacker-Zelt zum In-Treffpunkt der Münchner Jugend geworden: "Da haben wir sicher einiges dazu beigetragen", ist Walter Bankhammer stolz. Während 2009 "Das geht ab!" von Frauenarzt & Manny Marc der Wiesnhit schlechthin war, tippt der Kapellmeister, der selbst Tenorhorn spielt, heuer eher auf Shakiras "Waka, waka".

Und natürlich sind alle Klassiker mit dabei, im Notenbüchl der Niederalmer. Allen voran "Marmor, Stein und Eisen bricht" und "Fürstenfeld" von S.T.S.

von Wolfgang Weber, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden