Mo, 20. November 2017

Felsplatte löste sich

12.09.2010 12:11

Steirer stürzt am Alterkogel zehn Meter in die Tiefe

Ein 49-jähriger Dreher aus St. Ruprecht in der Steiermark ist am Samstag bei einer Bergtour auf dem Alterkogel (2.552 Meter) im Lungau schwer verletzt worden. Beim Abstieg löste sich in einer Rinne eine große Felsplatte - der 49-jährige Bergsteiger fiel rücklings vom Fels und schlug etwa zehn Meter unterhalb mit dem Rücken auf.

Nach kurzer Rast am Gipfel hatten das Opfer und sein 57-jähriger Bergkamerad ihren Abstieg begonnen, wobei der 57-jährige Bergsteiger vorausging. Nach dem Einstieg in eine steile kaminartige Südrinne löste sich plötzlich eine Felsplatte und riss den 49-Jährigen mit. Der Steirer rutschte nach seinem Absturz noch weiter talwärts auf ein Schneefeld, berichtete die Polizei. Der Elektromeister konnte seinen verunglückten Bergkameraden sichern, erstversorgen und mit einem Biwaksack gegen Kälte schützen.

Da Handynotrufe nicht möglich waren, stieg der 57-Jährige ab und ließ durch einen Hüttenwirt den Hubschrauber verständigen. Die Besatzung des Rettungshubschraubers C14 führte eine Seilbergung des Drehers durch und brachte ihn in das Krankenhaus nach Tamsweg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden