Di, 17. Oktober 2017

Weiche als Auslöser

12.09.2010 13:30

Zug mit 15 Insassen in Klosterneuburg entgleist

In Klosterneuburg (Bezirk Wien-Umgebung) ist Sonntag früh im Baustellenbereich zwischen den Bahnhöfen Kierling und Weidling eine von Tulln nach Wien fahrende Schnellbahngarnitur entgleist. Bei dem Zwischenfall gab es keine Verletzten. Der Zug war im Schritttempo unterwegs, als die vordersten vier Räder aus den Schienen sprangen und die Lok auf den angrenzenden Grünstreifen geriet.

Laut dem Feuerwehrkommando Niederösterreich hatten die rund 15 Fahrgäste von dem Zwischenfall, der sich um 5.12 Uhr ereignete, zunächst gar nichts mitbekommen. Sie setzten die Fahrt mit anderen Verkehrsmitteln fort. Laut "144 - Notruf NÖ" waren zwar Rettungsmittel alarmiert worden, es wurde aber rasch festgestellt, dass nichts Ernstes passiert war.

Die Feuerwehr Klosterneuburg stand mit acht Mann im Einsatz, um eine geringe Menge an ausgetretenem Öl einzufangen, was nach 20 Minuten erledigt war. Die Höhe des entstandenen Sachschadens war zunächst nicht bekannt.

Kran soll entgleiste Lok bergen
Am frühen Nachmittag waren die Bergungsarbeiten bereits abgeschlossen: Mit Hilfe eines Krans wurde die Lok, deren vordere vier Räder aus den Schienen gesprungen waren, wieder auf die Gleise gehievt. Um 14.15 Uhr konnte der Normalbetrieb auf der Linie Tulln-Wien wieder aufgenommen werden.

Rasch geklärt hat die eingesetzte ÖBB-Kommission auch die Ursache für den Zwischenfall: Wie ÖBB-Sprecher Michael Wimmer mitteilte, hätten die Bauarbeiten am betroffenen Gleis in den Morgenstunden aufgrund eines Irrtums zu früh und damit unbefugt begonnen.

Bei der auf der Linie Tulln - Wien (Franz Josefs Bahnhof) verkehrenden Garnitur handelte es sich um Nummer 2123. Der Vorfall passierte bei Bahnkilometer 9,0 (etwa auf Höhe der Agip-Tankstelle bzw. des Essl Museums).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden