Do, 23. November 2017

40.000 Euro Schaden

11.09.2010 11:47

Rund 400 Mal mit CO2-Waffen aus Pkw geschossen

300 bis 400 Schüsse sollen drei Verdächtige seit Mitte August im südlichen Wiener Umland auf diverse Objekte abgegeben und dabei mindestens 40.000 Euro Sachschaden angerichtet haben. Sie nahmen - hauptsächlich aus dem fahrenden Wagen heraus - Schaufenster und Verglasungen von Firmen, Haltestellen und Wintergärten, Straßenlaternen und Verkehrszeichen sowie parkende Autos ins Visier.

Laut Sicherheitsdirektion Niederösterreich sind bisher etwa 50 Schauplätze in den Bezirken Baden, Mödling und Wien bekannt. Die von der Polizeiinspektion Leobersdorf ausgeforschten Österreicher (17, 18 und 20) hätten Teilgeständnisse abgelegt. Über das Motiv war zunächst nichts bekannt. Die Ermittlungen seien noch im Laufen.

Das Fahrzeug, mit dem die Verdächtigen "auf Tour" gingen, war mit gestohlenen Kennzeichen bestückt. Verwendet wurden Stahlkugelgeschosse aus CO2-Waffen. Die Polizei stellte vier Waffen und 2.500 Stahlkugeln Kaliber 4,5 mm sicher.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden