Fr, 17. November 2017

Bankomat-Coup

10.09.2010 17:48

Bank bietet 5.000 € Belohnung für Hinweise auf Täter

Nach der Sprengung eines Bankomaten in der Filiale der Raiffeisen-Landesbank auf der Wienerstraße in Brunn am Gebirge (Bezirk Mödling) am Freitag vergangener Woche ist nun eine Belohnung ausgesetzt worden. Für Hinweise, die zur Ausforschung der Täter führen, will die Bank 5.000 Euro zahlen, teilte Sicherheitsdirektor Franz Prucher am Freitag mit. Die Ermittlungen zur Sprengung, die laut Prucher mit "unglaublicher krimineller Energie" durchgeführt wurde, liefen sehr intensiv.

Die bisherigen Erhebungen ergaben, dass mindestens vier Täter gegen 3.15 Uhr in das Geldinstitut eingedrungen waren. Die Sprengung des Automaten erfolgte mit hoher Wahrscheinlichkeit durch die Einleitung von Gas in den Geldausgabeschlitz und elektronische Zündung. Dadurch wurde die Tresortür aufgesprengt und die Unbekannten konnten die Geldkassetten mit einem sechsstelligen Bargeldbetrag an sich nehmen.

Augenzeuge liefert Täterbeschreibung
Ein Zeuge wollte kurz zuvor Geld abheben, wurde aber von einem der Täter zum Weiterfahren aufgefordert. Er beschrieb den Unbekannten als 20 bis 25 Jahre alten Mann, der etwa 1,80 Meter groß und schlank sein soll. Bekleidet war er unter anderem mit einer schwarzen Jacke mit Aufdruck am Rücken, seine langen, gewellten Haaren waren gegelt. Da der Mann nur gebrochen Deutsch sprach, dürfte es sich um keinen Österreicher handeln.

Fluchtwagen könnten Verbrecher überführen
Vor der Bankfiliale waren laut Polizei drei mutmaßliche Täterfahrzeuge abgestellt: ein schwarzer 3er-BMW, etwa Baujahr 2002 mit auffälligem Spoiler am Kofferraum und Wiener Kennzeichen, ein dunkler VW-3er-Golf, Baujahr etwa 1996, mit Schäden an der rechten hinteren Seite, einer geklebten Heckscheibe und Mödlinger Kennzeichen sowie ein dunkelroter Audi A4 mit Wien-Umgebung-Kennzeichen. Die Nummerntafeln waren kurz zuvor von einem Firmengelände in der Nähe gestohlen worden.

Vermutet wird, dass die Täter nach dem Coup über den Autobahnbahnzubringer in Richtung Wien-Liesing zum Waldstück im Bereich Kellerberggasse/Halauskagasse geflüchtet sind. Dort wurden jedenfalls die Kennzeichen sowie die leeren Geldkassetten sichergestellt.

Die Exekutive bittet um Hinweise an den Journaldienst des Landeskriminalamtes unter der Telefonnummer 059133/30-3333 oder jede andere Polizeidienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden