Mi, 22. November 2017

„Publikumsmagnet“

09.09.2010 14:56

Heuer 192.000 Besucher beim Theaterfest NÖ

Das Theaterfest Niederösterreich hat 2010 nach dem Wegfall von Reichenau an der Rax und der Bühne Baden etwas weniger Besucher als im Vorjahr verzeichnen müssen. 192.000 Menschen trotzten heuer teils widrigen Wetterverhältnissen, 2009 waren es noch 257.000 Besucher gewesen. Die beiden nicht mehr teilnehmenden Standorte ausgenommen, habe sich die Besucherzahl im heurigen Jahr aber dennoch um acht Prozent gesteigert, bilanzierte Landeshauptmann Erwin Pröll am Donnerstag.

Beim Theaterfest freute man sich "ein Publikumsmagnet" gewesen zu sein. Die meisten Bühnen hätten eine Auslastung "von 90 Prozent und mehr" gehabt, so Pröll. An fünf Spielorten wurden insgesamt acht Zusatzvorstellungen anberaumt. Die Produktionskosten betrugen etwa zehn bis 10,5 Millionen Euro. Das Land trug 2,3 Millionen Euro bei.

"Gewisse Standards müssten gelten"
Die 22 Spielorte könnten in der kommenden Saison auch Zuwachs bekommen. Es gebe Anfragen von Interessenten, so der Theaterfest-Vorsitzende Werner Auer. "Wenn es dem Verein dienlich ist, wieso nicht", kommentierte er diese. Zu kleine Bühnen würden aber nicht aufgenommen, auch gewisse Standards müssten gelten. Momentan sei man intern dabei, "Aufnahmekriterien" zu formulieren.

Das komplette Theaterfest wurde in der heurigen Saison von einer Evaluierungskommission beleuchtet. Diese solle dabei helfen, den Qualitätsanspruch zu halten, die Marke "Theaterfest" zu stärken und Synergieeffekte - etwa gemeinsames Ticketing oder die Verschränkung von Kultur und Tourismus in der Werbung - aufzuzeigen, erklärte der Landeshauptmann. Im kommenden Jahr wolle man das Kinder- und Jugendtheater, das heuer 9.300 Besucher anzog, forcieren und in der Broschüre mehr hervorheben, kündigte Auer an. Außerdem soll das Serviceangebot sowohl für die Mitglieder als auch für das Publikum verbessert werden, etwa indem die Planung eines Theaterbesuchs im gemeinsamen Rahmen mit einem Ausflug erleichtert wird.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden