Di, 21. November 2017

Inspektor DNA

08.09.2010 14:31

Nur acht Monate Haft für Wettbüro-Überfall

Zwei Jahre Haft, acht Monate davon unbedingt, haben zwei Räuber nach einem Überfall auf ein Wettbüro im Juni in Wels ausgefasst. Aufgeflogen ist die Bande, weil einer der Täter sich beim Fesseln einer Mitarbeiterin die Kuppen seiner Einweghandschuhe abriss.
Ein Komplize, der die Situation ausgekundschaftet hatte, kam mit neun Monaten bedingt davon. Über die DNA Analyse wurde einer der mumtaßlichen Räuber - es handelt sich um einen bereits amtsbekannten Mann - rasch ausgeforscht und verriet schließlich seine Komplizen. Die Urteile sind rechtskräftig. Insgesamt saßen drei Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren am Mittwoch auf der Anklagebank des Landesgerichts Wels. Einer hat laut Staatsanwaltschaft die Situation ausgekundschaftet und die beiden anderen per Handy verständigt, dass das Lokal nun leer sei. Er beteuerte vor Gericht, er habe nicht gewusst, was die zwei vorhatten und habe von der Beute nur rund 300 Euro bekommen.

DNA-Spur hinterlassen
Die anderen kamen maskiert in das Wettbüro. Einer bedrohte die Angestellte, die dort Dienst versah, mit einer Waffe, der andere fesselte die Frau mit Kabelbindern. Dabei beschädigte er seinen Einweghandschuh und hinterließ die DNA-Spur, die ihn später überführte. Die Täter nahmen Bargeld aus dem Tresor und flüchteten. Die Beutehöhe betrug laut Geschäftsführung über 22.000 Euro, die Angeklagten gaben jedoch nur 10.000 Euro zu. Als Motiv nannte einer der beiden seine Drogensucht, der andere seine Schulden. Er habe mit der Beute unter anderem seine offenen Rechnungen bezahlt.

Unklar war bis zuletzt, ob die Tatwaffe, die ein Angeklagter in einem Mistkübel entsorgt haben will, echt war oder nicht. Das Gericht ging im Zweifel zugunsten der Beschuldigten von einer Spielzeugpistole aus und verurteilte die beiden Hauptverdächtigen zu jeweils zwei Jahren teilbedingter Haft. Einer muss zusätzlich vier Monate aus einer aufrechten Bewährungsstrafe absitzen. Der Kundschafter bekam eine bedingte Haftstrafe und durfte den Gerichtssaal als freier Mann verlassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden