So, 19. November 2017

Altes Leid

08.09.2010 09:21

Keine Gurte und zu wenige Sitzplätze in Schulbussen

Lebensrettende Sicherheitsgurte in den großen Schulbussen - das haben Oberösterreichs Eltern schon seit zehn Jahren immer wieder gefordert. Traurig, aber wahr: Bis heute fehlt eine Gurtenpflicht, zudem gelten noch immer drei Kinder unter 14 Jahren als nur zwei Personen. Auch der ÖAMTC fordert erneut eine neue Sitzplatzregel.

Eine gesetzliche Zählregel "1:1" – also nur ein Kind pro Sitzplatz – sei längst überfällig, meint die ÖAMTC-Juristin Silvia Winklhamer aus Linz. Wie wahr. Ein Blick ins "Krone"-Archiv deckt das bislang erfolglose Tun der heimischen Politiker auf: So forderte im November 2001 der damalige Landesvize Erich Haider die Abschaffung der 3:2-Regel. Doch auch ab Schulbeginn nächste Woche werden erneut Tausende Kinder ohne Gurte im Land ob der Enns unterwegs sein.

Das Fatale an dieser Sache: Selbst wenn Gurte vorhanden wären, könnten diese wegen der unsinnigen "3:2-Regel" nicht benützt werden. Die Folgen: Dichtes Gedränge auf den Sitz- und Stehplätzen bei den Fahrten zur und von der Schule.

Werner Jüngling, Leiter der Verkehrstechnik beim Land OÖ, setzt auf die Eigeninitiative der heimischen Busunternehmer: "Bei Überfüllungen setzen etliche schon jetzt Ersatzbusse ein" – siehe auch das Interview in der Infobox.

von Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden