Mo, 20. November 2017

„Natur ist in Gefahr“

07.09.2010 19:13

Raue Töne im Streit um Pläne für Kletter-Paradies

Es gibt weiter Wirbel um den geplanten Hochseilklettergarten in Maria Enzersdorf im Bezirk Mödling. Eine Bürgerliste will das Projekt am Liechtenstein mit allen Mitteln verhindern. Jetzt schlägt die Rathaus-Koalition zurück: „Nicht die Natur ist in Gefahr, sondern die Demokratie in unserem Ort!“

Der Ton in der Gemeindepolitik ist rauer geworden. Mit „skandalösen Unwahrheiten“ würden die Gegner des Klettergartens „Ängste in der Bevölkerung schüren“. Die Vorgangsweise sei „destruktiv“ und „populistisch“. In einer gemeinsamen Erklärung gehen VP, SP und Grüne hart mit der Opposition ins Gericht.

Diese behauptet, durch den geplanten Hochseilgarten würde die Naturidylle am Liechtenstein zerstört, auch mit der Ruhe der Anrainer sei es vorbei. „Stimmt nicht“, konterten VP-Bürgermeisterin Traude Obner und ihre Mitstreiter: „Es gibt bereits 42 solche Hochseilklettergärten, die Hälfte davon liegt in National- oder Naturparks.“ Auch das Erholungsgebiet auf dem Liechtenstein sei schon jetzt mit regem Leben erfüllt: Tennishalle, Pfadfinderhaus sowie Seniorenheim. Obner: „Fauna und Flora werden durch den Waldklettergarten bestimmt nicht gefährdet. Das bestätigen bisher auch alle Gutachter.“

Die Gegner wollen das Vorhaben dennoch mittels Volksbefragung noch im Herbst zu Fall bringen. Oppositionschefin Erika Orgler sammelt dafür eifrig Unterschriften. Ortschefin Obner dazu: „Es geht hier um eine attraktive Freizeiteinrichtung für unsere Jugend. Und im Umwidmungsverfahren kann ohnehin jeder Bürger seine Bedenken äußern.“

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden