Do, 14. Dezember 2017

Bei Alarm geflüchtet

07.09.2010 19:08

Freche Einbrecher schlagen während der Dämmerung zu

Kaum geht die Sonne wieder etwas früher unter, schlägt schon die Stunde der Dämmerungseinbrecher. Die Kriminellen sind derzeit vor allem im Mostviertel unterwegs, Spuren zu ihnen gibt es kaum. „Abgesehen haben es die Täter vor allem auf Geld, Schmuck sowie teure Unterhaltungselektronik“, berichtet ein Polizist.

Wenn bei Sonnenuntergang niemand im Haus das Licht aufdreht, wissen die Täter, dass sie freie Bahn haben: Blitzschnell steigen sie in die Wohnungen ihrer Opfer ein, durchwühlen alles und nehmen Geld sowie Goldschmuck mit. Die Kriminellen schlugen bisher in den Bezirken St. Pölten und Melk schlugen zu. „Wobei mehrmals der Alarm ausgelöst wurde und die Täter dann Hals über Kopf flüchteten“, erklärt der Ermittler. Der Schaden beträgt Zehntausende Euro, die Fahndung läuft.

Auch in Sarasdorf im Bezirk Bruck an der Leitha sucht man nach Verdächtigen: Dort haben Unbekannte auf einer Länge von knapp 30 Metern mehrere neue Hausfassaden zerkratzt.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden