Di, 17. Oktober 2017

Mopedworkshops

07.09.2010 16:53

Nach weiteren Mofa-Toten lenkt LR Kepplinger ein

2009 hat es in Oberösterreich neun tote Mofa-Lenker gegeben, 2010 sind ebenfalls schon Todesopfer zu beklagen gewesen. Allein drei Menschen sind in der Vorwoche gestorben – diese tragische Bilanz stimmt nun auch Verkehrslandesrat Hermann Kepplinger (SPÖ) um. Nachdem er zunächst eigene Mopedworkshops für überflüssig hielt, soll nun doch zumindest eine Sparversion kommen.

"Krone": Junge Mofafahrer sind besonders gefährdet. Warum sträuben Sie sich gegen eine zusätzliche Ausbildung in Form von Mopedworkshops?
Hermann Kepplinger: Solche Unfälle wie in Zell an der Pram mit zwei 15-jährigen Toten sind fürchterlich tragisch und erschütternd, keine Frage. Aber es gibt einfach Schicksalsschläge. Mich hat eine Mutter angerufen, deren 16-jähriger Sohn in der Vorwoche mit dem Moped gegen einen Lichtmast gefahren ist und sofort tot war. Er war schon 10.000 Kilometer gefahren, beherrschte das Mofa so gut, dass ihn beim Fahrtraining im ÖAMTC-Zentrum in Marchtrenk ein Prüfer gelobt hat – trotzdem ist er verunglückt.

"Krone": Seit 1997 der Mopedausweis mit 15 eingeführt worden ist, sind die Unfallzahlen bei den Teenagern ständig hoch. Wäre es nicht an der Zeit, etwas zu verbessern?
Kepplinger: Wir planen mit dem ARBÖ heuer mehr als 100 Einsätze, wo 10.000 Schülern der Moped- und Aufprallsimulator vorgeführt wird. Auch der ÖAMTC hat seinen Simulator 140 Berufsschülern gezeigt. Wir tun also einiges.

"Krone": Die Mofaworkshops des Kuratoriums für Verkehrssicherheit kommen also nicht?
Kepplinger: Es geht um die Kosten. In der Steiermark werden pro Teilnehmer 148 Euro verrechnet. Diese Kosten sind sehr hoch, deshalb möchten wir das Konzept nochmals überprüfen. Wir wollen in diesem Schuljahr mit den Workshops anfangen.

von Christoph Gantner, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden