Fr, 24. November 2017

Mit 6.700 Soldaten

07.09.2010 11:24

Multinationale Übung des Heeres im Waldviertel

Das niederösterreichische Waldviertel wird im September wieder einmal Schauplatz einer Großübung des Bundesheeres mit multinationaler Beteiligung. Von 13. bis 24. September werden im Rahmen der "EURAD10" (European Advance) rund 6.700 Soldaten, darunter etwa 780 aus der Miliz und weitere 480 aus Deutschland, Frankreich, Italien, Irland, der Schweiz, Slowenien, Serbien und Montenegro teilnehmen, kündigte das NÖ Militärkommando am Dienstag an.

Sinn der Übung sei die Vorbereitung der Einsatzkräfte auf Aufgaben im Rahmen des Internationalen Krisenmanagements sowie das Training diverser Fähigkeiten, so das Oberösterreichische Militärkommando. Geübt wird vorwiegend am Truppenübungsplatz in Allentsteig (Bezirk Zwettl) und in der Umgebung von Horn, aber auch der ABC-Abwehr- und Katastrophenhilfeübungsplatz "Tritolwerk" bei Theresienfeld in Wiener Neustadt wird Schauplatz einiger Manöver.

Bei der laut Bundesheer größten Übung des Jahres werden etwa 1.500 Räder-, 90 Ketten- und 50 Luftfahrzeuge zum Einsatz kommen. Geleitet wird die "EURAD10" vom Streitkräfteführungskommando mit Sitz in Graz und Salzburg. Das NÖ Militärkommando wird am Freitag in St. Pölten eingehender über das Manöver informieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden