Di, 12. Dezember 2017

Erste Ernstfälle

07.09.2010 09:35

Linzer Bürger sehen Stadtwache eher kritisch

Sobald ein Ordnungsdienst-Pärchen in der Linzer Innenstadt auftaucht, erntet es neugierige Blicke der Passanten. Nach knapp einer Woche im Einsatz äußern sich die Linzer bei der "Krone"-Umfrage über die neuen Stadtwächter aber eher kritisch. Doch diese konnten sich am Wochenende bei zwei Ernstfällen beweisen.

"Unsere Mitarbeiter gingen bei einer Prügelei dazwischen und hielten einen alkoholisierten Mann auf. Beide Male verständigten sie die Polizei", erzählt Bezirksverwaltungsdirektorin Martina Steininger über die ersten Ernstfälle für die Stadtwache. Und sie sagt auch: "Die Abendzeiten sind natürlich turbulent."

"Geld lieber in die Polizei investieren"
Während die Geschäftsführung des Ordnungsdienstes die Erfahrung gemacht hat, dass ihre Mitarbeiter überwiegend positiv aufgenommen werden, sind viele Linzer weiter kritisch. "Ich persönlich brauche die Stadtwache nicht, ich fühle mich auch so sicher. Es wäre besser, das Geld in die Polizei zu investieren", sagt etwa Christoph Röbl aus Linz. Auch Alexandra Keplinger stimmt dem zu: "Unsicher fühle ich mich in der Stadt nicht. Und ich bin oft in der Nacht unterwegs."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden