Mo, 20. November 2017

Wegen Minarett-Spiel

06.09.2010 10:11

Hacker-Angriff auf Salzburger Provider und 50 Websites

Hacker-Angriff auf einen Salzburger Internet-Provider: Auf der Republic-Seite des Kulturvereins "Szene Salzburg" erschien plötzlich eine Moschee mit sechs Minaretten. Zudem hinterließen die Hacker einen türkischen Text, in dem sie das Minarett-Spiel der Grazer FPÖ verurteilen. Zu Opfern wurden auch die Salzburger ÖVP, die Bergrettung, Wien-Ticket und viele mehr.

Wer am Samstagabend die Internetseite www.republic.at aufrufen wollte, kam zu einer kurzen Mitteilung: "Auf Ihrem Web wurde von einem Hacker die index.html verändert."

Der Provider "Backbone Team" hatte die Moschee mit schwarzem Hintergrund von der Startseite des Republic schnell wieder eliminiert. "Es hat einen unserer 40 Server erwischt", erklärt Firmenchef Guido Schratzer. Gestartet wurde der Hacker-Angriff laut Provider von einer dynamischen IT-Adresse der türkischen Telekom.

Beim Kulturverein "Szene Salzburg" hat sich die Aufregung schon wieder gelegt: "Es war ja keine gezielte Aktion auf unser Haus", ist IT-Betreuer Klemens Schuster froh. Am Montag geht die Seite mit allen Veranstaltungsankündigungen wieder online.

Das Republic Café war nicht direkt betroffen: "Ich bin gegen 21 Uhr darüber informiert worden und habe mir sofort die Seite angeschaut. Es gab auch bei uns mehrere Versuche", berichtet Rainer Gebhart.

Die Polizei ermittelt gegen die Hacker mit Namen "Black Peace", die sich in ihrem türkischen Text rühmen, 236 österreichische Websites geknackt zu haben. Sie rechtfertigen ihren Angriff als Gegenschlag zum FP-Minarettspiel: "Die Untersuchung ist im Gange", so Rudolf Gollia, Sprecher im Innenministerium. Und Burghard Vouk vom Verfassungsschutz in Salzburg beruhigt: "Vom Inhalt her ist die Nachricht kein Grund zu extremer Besorgnis."

Opfer von vermutlich denselben Hackern wurden auch die Bergrettung und die Salzburger ÖVP, die Anzeige erstattet. Toni Santner: "Seit Sonntag 5 Uhr früh sind wir wieder online."

von "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden