Mi, 22. November 2017

Blockade geplant

03.09.2010 19:28

Anrainer kämpfen gegen Lkw-Lärm auf der B145

Der Kampf gegen Lkw-Transit durchs Salzkammergut wird massiver: Tonnage-Beschränkungen sind - wie berichtet - bisher keine Option, jetzt initiieren Bürgerinitativen eine Straßenblockade gegen die Transport-Lobbyisten.

"Wir ergreifen in unserem Verein für die Bewohner des Salzkammergutes die Initiative für eine vernünftige und zukunftsorientierte Schwerverkehrslösung", meinte der Obmann vom "Lebensraum Salzkammergut", Silvester Leitner, am Freitag und präsentierte die Blockadepläne.

Straßen-Blockade am 17. September
Am 17. September wird von 15 bis 16 Uhr die Salzkammergut-Bundesstraße B145 in Sulzbach bei Bad Ischl für den Lkw-Verkehr mittels Blockade gesperrt, für Pkws gibt es eine Umfahrung. 25 regionale Vereine haben sich für diese Blockade-Veranstaltung bereits angemeldet. "Aber wir hoffen natürlich, dass noch mehr Vereine und sehr viele Bewohner kommen", so Initiator Leitner.

Der Verein zweifelt die offiziellen Lkw-Zählungen an: "Die Wirtschaftskrise hat den Lkw-Verkehr abnehmen lassen – doch spätestens ab Fertigstellung der Ennstaler Schnellstraße bis zum Knoten Trautenfels wird der Mautflucht-Verkehr quer durch das Salzkammergut wieder stark zunehmen", befürchtet Leitner. Von 2000 bis 2005 hat der Schwerverkehr dort um 19 Prozent zugenommen, bis 2009 um weitere 44 Prozent, dann nahm er um 28 Prozent ab.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden