Sa, 18. November 2017

Stopp für Lkws

03.09.2010 18:19

Anrainer sperren Bundesstraße im Salzkammergut

Am 17. September wird von 15 bis 16 Uhr auf der Salzkammergutstraße bei Bad Ischl kein Lastwagen durchkommen. Silvester Leitner aus Abersee, ein Kämpfer gegen den wachsenden Schwerverkehr im Salzkammergut, erwartet Tausende Demonstranten. Alle fordern ein Fahrverbot für Lastwagen über 3,5 Tonnen.

Im Salzkammergut formiert sich der Widerstand gegen den stark wachsenden Schwerverkehr, verursacht durch Tausende Mautflüchtlinge. "Wir haben 450 Mitglieder, inzwischen 20.000 Unterschriften und 14 Beschlüsse von Gemeindevertretungen hinter uns", sagt Initiativensprecher Silvester Leitner aus Abersee.

Dass ab Herbst im Ennstal das neue Schnellstraßenprojekt umgesetzt wird, versetzt die vom Lärm geplagten Anrainer im Salzkammergut in Alarmbereitschaft. Sie greifen zum Äußersten und blockieren am 17. September die Straße. "Nur die Lastwagen dürfen nicht durch. Ich lade jeden Verein und jeden Betroffenen der Region ein, sich am Protest zu beteiligen", sagt Leitner.

von Melanie Hutter, "Salzburger Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden