So, 17. Dezember 2017

Mit Online-Banking

03.09.2010 12:28

Internet-Betrüger ergaunern 95.000 Euro - gefasst

Das Internet hat viele neue Möglichkeiten eröffnet – leider sind nicht alle legal. Gleich vier mutmaßliche Betrüger im Netz sind der Polizei in Selbiges gegangen. Der Österreicher und die drei Deutschen im Alter zwischen 26 und 37 Jahren sitzen nun in der Justizanstalt Wels.

Das Quartett soll bei Banken in Österreich und Tschechien in nur zwei Monaten rund 95.000 Euro Schaden angerichtet haben. Der 37-jährige arbeitslose Österreicher und seine Komplizen legten im Juni und Juli bei Banken in Linz, Salzburg und Budweis gefälschte Dokumente wie einen Führerschein oder Gewerberegisterauszug vor und eröffnete Geschäftskonten.

Der 37-Jährige verfügte aus seiner früheren Tätigkeit als Versicherungsagent über mehrere hundert Kunden- und Bankdaten, die er sich widerrechtlich angeeignet haben soll. Damit führten die mutmaßlichen Betrüger in verschiedenen Internet-Cafes Abbuchungen von Konten durch und überwiesen diese auf ihre eigenen, die sie unter falschen Namen eröffnet hatten.

Kurz darauf behoben sie das Geld in bar oder sendeten es an weitere Bankverbindungen. Die vier Verdächtigen sind laut Polizei zum Teil geständig.


Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden