Sa, 18. November 2017

300 neue Lehrer

01.09.2010 17:35

210.000 Kinder drücken bald wieder die Schulbank

Die Klassenbücher sind schon vorbereitet: 13.500 Pflichtschullehrerinnen und -lehrer vermitteln wieder ihren Schützlingen wichtiges Wissen. Für knapp 210.000 Kinder und Jugendliche beginnt damit wieder der „Ernst des Lebens“. Heuer haben sie übrigens mehr Platz, weil die Klassenschülerhöchstzahl gesenkt wurde.

In der Saison 2010/11 drücken knapp 1.800 Kinder weniger die Hauptschulbänke. Daraus ergibt sich ein Verlust von 180 Lehrerposten. Doch der Ausbau des „Niederösterreichischen Schulmodells“, die Senkung der Klassenschülerhöchstzahl sowie Pensionierungen machen trotzdem knapp 300 Neuanstellungen möglich. Damit sind alle Klassen besetzt.

Jobchancen für Lehrer in Ausbildung sind künftig aber noch groß: Vor allem in den Bezirken Wien-Umgebung und Gänserndorf werden für die kommenden Jahre neue Pädagogen im Volksschulbereich gesucht. Kaum Aussichten für Junglehrer gibt es hingegen im Waldviertel.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden