Fr, 24. November 2017

Liebeskummer

01.09.2010 14:53

Polizisten retten lebensmüdes Mädchen vor Zug

Dramatische Szenen am Bahnhof in Leonding: Im letzten Augenblick haben Polizisten ein 17-jähriges Mädchen vor einem gerade herannahenden Zug retten können. Eine 50-jährige Passantin hatte die Beamten alarmiert. Nur Tage zuvor war an der gleichen Stelle ein ebenfalls 17-Jähriger aus Alkoven bei einem Zugunfall getötet worden.

Es ging um Sekunden, als die Beamten zum Bahnsteig rasten. Kurz zuvor hatte eine 50-jährige Augenzeugin Alarm geschlagen. Die Polizisten rannten über die Gleise und konnte das junge Mädchen aus Linz gerade noch in Sicherheit bringen. Liebeskummer dürfte die Verzweiflungstat der 17-Jährigen ausgelöst haben.

Keine Rettung gab es hingegen mehr für einen 17-jährigen Burschen aus Alkoven: Er wurde nur wenige Tage zuvor an fast der gleichen Stelle von einem Zug erfasst und getötet worden. Zuvor hatte er mit einem Freund eine Firmenfeier besucht. Vorigen Dezember waren beim Bahnhof Vöcklamarkt zwei Jugendliche, 14 und 19, an der gleichen Stelle ums Leben gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden