Mo, 11. Dezember 2017

Mysteriöser Tod

31.08.2010 19:55

Salzburger stirbt nach Armbruch im Spital

Ein mysteriöser Todesfall hat das Universitätsklinikum Salzburg erschüttert: Ein 19-jähriger Patient, der nach einer Rauferei am Wochenende mit mehrfachem Oberarmbruch eingeliefert wurde, ist am Montag völlig überraschend verstorben. Die Ärzte haben keine Erklärung dafür. Deswegen wurde eine gerichtsmedizinische Obduktion angeordnet.

Der junge Mann war in der Nacht auf Samstag kurz vor 2 Uhr am Hanuschplatz in eine Schlägerei verwickelt worden. Zeugen alarmierten die Polizei. Als zwei Beamte die Daten aller Raufbolde aufnehmen wollten, stürmte ein 34-Jähriger aus Wals plötzlich los und rempelte den 19-Jährigen um.

Komplikationslose Operation
Der Verletzte wurde ins Universitätsklinikum gebracht. Dort diagnostizierten die Ärzte einen mehrfachen Bruch im linken Oberarm. Schon am Nachmittag fand die Operation statt. Alles verlief komplikationslos. Am Sonntag spazierte der junge Mann durch die Gänge, telefonierte mit Freunden und empfing am Abend seine Familie. In der Nacht auf Montag, um 4 Uhr, überprüfte eine Nachtschwester seine Funktionen - alles war in Ordnung. Eine Stunde später schlug eine Pflegerin Alarm: Der Jugendliche zeigte keine Lebenszeichen mehr.

Rätselhafte Todesursache
Die Ärzte sind ratlos: Das Todesopfer bekam zehn Stunden vor seinem Tod das letzte Mal Schmerzmittel. Er hatte kein Fieber. Auch allergische Reaktionen sind ausgeschlossen. Eine Obduktion soll Klarheit schaffen. Eine Theorie ist, dass der 19-Jährige an einer Lungenembolie verstarb. Allerdings hatte er entsprechende Gerinnungsmittel, die das verhindern sollen, erhalten.

von Manuela Kappes, "Salzburger Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden