Fr, 15. Dezember 2017

Negativer Trend

31.08.2010 14:30

Doppelt so viele Verkehrstote im Vergleich zu 2009

Die Zahl der tödlichen Unfälle auf Österreichs Straßen ist rückläufig. Vom 1. Juli bis zum 29. August starben 120 Personen bei Verkehrsunfällen, im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 130 Personen, hieß es am Dienstag aus dem Innenministerium. Im Burgenland hat sich die Zahl der Verkehrstoten jedoch mehr als verdoppelt.

Ein positiver Trend war in Tirol zu verzeichnen, wo die Zahl der getöteten Personen von 19 im Jahr 2009 auf sieben (2010) absank. Ähnliche Tendenzen waren in der Steiermark zu vernehmen, wo es nur noch 16 (2009: 25) Verkehrstote gab. Ebenso verunglückten nur noch fünf (2009: 14) Menschen in Salzburg. Den stärksten Anstieg gab es im Burgenland. Dort gab es im Vorjahr nur vier Verkehrstote, heuer allerdings neun. Die Anzahl der Verkehrstoten in den anderen Bundesländern stieg leicht. Othmar Bruckner vom Verkehrsdienst im Innenministerium erklärte die Schwankungen mit den tragischen Einzelschicksalen. "Ein schwerer Unfall kann wegen einer Kleinigkeit in jedem Bundesland zustande kommen", betonte Bruckner.

Die Hauptunfallursachen für tödliche Verkehrsunfälle sind die den Sicht-, Fahrbahn- und Verkehrsverhältnissen nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit (35 Prozent), Vorrangverletzungen (14 Prozent), Unachtsamkeit und Überholen (jeweils elf Prozent).  Übermüdung und Alkohol (jeweils fünf Prozent) und das Fehlverhalten von Fußgängern mit vier Prozent spielen eine geringere Ursache als Unfallgrund.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden