So, 17. Dezember 2017

Underdog mit Biss

31.08.2010 14:16

Constantini warnt: "Kasachstan ist nicht ungefährlich"

Im Gegensatz zu den vergangenen Länderspielen hat die österreichische Nationalmannschaft vor dem Start zur EM-Qualifikation genügend Zeit zur Vorbereitung. Seit Montag läuft in Flachau in Salzburg der Countdown für die Partie am 7. September in Salzburg gegen Kasachstan, in der das ÖFB-Team dringend drei Punkte benötigt, damit man im Rennen um die Tickets für die EURO 2012 in Polen und der Ukraine nicht schon zu Beginn ins Hintertreffen gerät.

Von einer leichten Aufgabe wollte Teamchef Dietmar Constantini nicht sprechen. "Die Kasachen sind nicht ungefährlich. Sie haben in der Qualifikation für die EURO 2008 Serbien geschlagen und zweimal unentschieden gegen Belgien gespielt", warnte der Coach vor dem Auftakt-Kontrahenten. "Wir nutzen die Zeit, um Offensive und Defensive zu trainieren und uns auf den Gegner einzustellen", so die Ansage des Tirolers.

Constantini erwartet Sieg
Bei allen Warnungen stellte Constantini aber auch klar: "Ich erwarte, dass wir gewinnen. Wir haben Zeit zur Vorbereitung und einen guten Kader." Von seinem aktuellen Aufgebot fehlte im Dienstagvormittag-Training Sebastian Prödl wegen leichter Knieprobleme. Der Werder-Verteidiger soll aber ebenso am Mittwoch einsteigen wie Franz Schiemer, der aufgrund einer Muskelverhärtung am Dienstagvormittag nur eine leichte Laufeinheit absolvierte. Julian Baumgartlinger hat seine Verkühlung weitgehend überwunden.

Arnautovic hilft bei U21 aus
Für Baumgartlingers Jahrgangskollegen Marko Arnautovic war im aktuellen A-Team-Kader noch kein Platz, für die Oktober-Partien gegen Aserbaidschan in Wien und gegen Belgien in Brüssel könnte der Werder-Legionär aber wieder zurückkehren. "Ich habe mit ihm geredet. Er war Herzog für die U21-EM-Qualifikation versprochen. Ich hoffe, dass er dort zwei Tore schießt und sich die U21 qualifiziert, dann ist er wieder ein Thema für uns." Sollte die U21-Mannschaft tatsächlich gewinnen, wäre dies aber nicht gleichbedeutend mit der Qualifikation - dann würde noch das Play-off warten, das im Oktober parallel zur EM-Quali der A-Auswahl gespielt wird.

Tormannfrage noch offen
In punkto Aufstellung gegen Kasachstan ließ sich Constantini nicht in die Karten blicken, auch die Tormannfrage ist noch völlig offen. Dafür freute sich der 55-Jährige über die gute Form seiner Stürmer und deutete an, dass die zusätzliche Trainingswoche des Nationalteams Mitte Dezember ins Wasser fallen könnte. Grund dafür ist, dass für die Legionäre keine Abstellpflicht besteht und Salzburg und Rapid in dieser Zeit noch in der Europa-League-Gruppenphase engagiert sind. "Es könnte sein, dass wir dieses Camp nicht machen", sagte Constantini.

Früher Besuch von den Dopingjägern
Mindestens genauso wie über den möglichen Verlust einiger Übungseinheiten ärgerte sich der Teamchef über das Verhalten der Dopingjäger, die der ÖFB-Auswahl am Dienstag um sieben Uhr einen Besuch abstatteten. "Die Art und Weise, wie sich der eine oder andere von ihnen benommen hat, war nicht in Ordnung. Da wird getan, als ob unsere Spieler Verbrecher seien", meinte Constantini, der deswegen auch mit NADA-Geschäftsführer Andreas Schwab telefonierte. Jakob Jantscher, David Alaba, Emanuel Pogatetz, Erwin Hoffer und Ekrem Dag mussten schlaftrunken eine Urinprobe abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden