Di, 12. Dezember 2017

Dank GPS geschnappt

01.09.2010 11:25

Diebe klauten über Jahre Fahrräder - im Internet verkauft

In Vorarlberg sind zwei Diebe aufgeflogen, die seit 2006 Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro gestohlen haben sollen. Die beiden Männer, ein 29-Jähriger aus Hörbranz (Bezirk Bregenz) und ein 30-jähriger Deutscher, bauten die geklauten Drahtesel auseinander und verkauften die Einzelteile im Internet. Wie oft die beiden zuschlugen und wie hoch der Gesamtschaden ist, muss noch abgeklärt werden, so das Landeskriminalamt.

Seit 2008 könne man dem Duo 60 Fahrraddiebstähle nachweisen, in den beiden Jahren davor stahlen die beiden Computerteile aus einer Schule und Werkzeuge von einer Baustelle, so ein Ermittler. Die Verdächtigen entwendeten die Räder auf der Straße, indem sie die Fahrradschlösser aufzwickten, oder sie drangen in Fahrradkeller von Wohnanlagen ein. Dann zerlegten sie ihr Diebesgut und verkauften die Teile über eine Internetplattform.

GPS in Rasenroboter brachte Polizei auf Spur der Täter
Auf die Spur kam die Polizei den Tätern über einen gestohlenen Rasenroboter. Das im Freigelände abgestellte Gerät wurde in der Nacht auf 24. August in Lustenau entwendet. Der Besitzer aber, dem der Roboter schon einmal auf diese Weise abhandengekommen war, hatte selbst ein GPS-Ortungssystem eingebaut. Dieses führte die Exekutive direkt zum 29-Jährigen nach Hörbranz, wo sowohl die Ladestation des Roboters als auch zahlreiche Fahrradteile sichergestellt wurden.

Die genaue Zahl der gestohlenen Räder, ihr Wert und die Höhe des Sachschadens stünden laut Polizei noch nicht fest. Der Wert der Zweiräder betrage aber weit über 100.000 Euro, allein die heuer bisher nachgewiesenen 25 gestohlenen Räder seien rund 70.000 Euro wert. Die Zuordnung der Teile werde schwierig, so ein Ermittler. Die Geschädigten werden in den kommenden Tagen zu Besichtigung und Abholung eingeladen.

Beide Verdächtige in Haft
Der 29-Jährige, der sich geständig zeigte, sitzt in der Justizanstalt Feldkirch. Sein Komplize, ein 30-jähriger Deutscher, wurde über einen EU-Haftbefehl ebenfalls festgenommen und befindet sich in Auslieferungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden