Mi, 13. Dezember 2017

Missbrauchsfälle

31.08.2010 13:29

Dreiköpfiges Team legt Zahlungshöhe für die Opfer fest

Für die Bemessung und Bewertung der Missbrauchsfälle in Tirol und die daraus resultierende Höhe der Entschädigungszahlung an Opfer von Übergriffen ist eine Expertenkommission gebildet worden. Das aus einem Richter, einer Amtsärztin und einem Primar der Psychiatrie der Innsbrucker Klinik bestehende Gremium soll nun den Rahmen für die finanzielle Leistungen festlegen, erklärte Landeshauptmann Günther Platter (VP) am Dienstag nach der Regierungssitzung nach der Sommerpause.

Die vom Land Tirol eingerichtete Steuerungsgruppe "Opferschutz" hatte empfohlen, eine Entschädigungssumme zwischen 15.000 und 25.000 Euro an die Opfer zu zahlen. Ein erarbeiteter Empfehlungskatalog wurde an die Landesregierung übergeben. Mitte August beschloss diese die grundsätzliche Vorgangsweise für Gewaltopfer in Landeseinrichtungen.

"Mit Richter Anton Mayr, Primar des Psychiatrischen Krankenhauses, Christian Haring und der Amtsärztin Beate Grimm-Halkevopoulos haben wir ein Expertengremium, das seine Arbeit demnächst aufnehmen wird", kündigte der dafür zuständige Soziallandesrat Gerhard Reheis (SP) an. Entschädigungsansprüche auf Schmerzensgeld hätten Personen, die in Landeseinrichtungen begangene Übergriffe bei der im vergangenen März eingerichteten Anlaufstelle für Opferschutz glaubhaft gemacht haben, führte er aus.

150 Fälle bekannt
Bis Mitte August waren 150 Fälle von physischer und psychischer Gewalt bekanntgeworden, 32 davon betrafen Landeseinrichtungen. Bei der Innsbrucker Staatsanwaltschaft waren bis Ende Juli 31 Anzeigen eingegangen. Die Übergriffe sollen sich im Zeitraum von 1955 bis 1992 zugetragen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden