Do, 14. Dezember 2017

Zwist nach Wahl

31.08.2010 12:36

Parteiausschlüsse der SP: Erst im Herbst Verfahren

Im Zusammenhang mit von der SPNÖ ausgesprochenen Parteiausschlüssen – unter anderem gegen die frühere Landesrätin und Staatssekretärin Christa Kranzl - wird es erst im Herbst zu den angestrebten Schiedsgerichtverfahren kommen. Die Gremien würden "Anfang Oktober" im Landesparteivorstand eingerichtet, sagte Landesgeschäftsführer Günter Steindl am Dienstag. Er gehe von Sitzungen im November aus.

Gegen den Ausschluss berufen haben laut Steindl nicht nur die ehemalige Staatssekretärin und ihre Mitstreiter, die bei den Gemeinderatswahlen im Frühjahr in Persenbeug-Gottsdorf (Bezirk Melk) als "Liste Christa Kranzl und Unabhängige" angetreten waren und vier Mandate erreicht hatten. Das Schiedsgericht angerufen haben auch die "Gruppe um Peter Hofbauer" aus Klosterneuburg und Evamaria Sluka-Grabner aus Wiener Neustadt. Ersterer ist ehemaliger SP-Vizebürgermeister, Letztere frühere SP-Stadträtin. Beide waren bei den Kommunalwahlen ebenfalls angetreten. Die "Liste Peter Hofbauer" hatte ein Mandat erreicht, "Soziales Neustadt Liste Sluka-Grabner" drei Sitze.

Der ebenfalls aus der SPÖ ausgeschlossene Ex-Landesrat Emil Schabl wird nicht berufen. Das hatte er bereits Mitte Juli bekanntgegeben und angemerkt: "Niemand wird mir meine politische Einstellung aberkennen können."

SP freut sich trotz Zwists über Mitgliederzuwächse
Steindl verwies darauf, dass die angekündigten Parteiausschlüsse "keinen einzigen Austritt" zur Folge gehabt hätten. In "zig E-Mails" an die Landespartei habe es vielmehr Zustimmung gegeben. Überhaupt freue sich die SP über Mitgliederzuwächse. "Wir haben erstmals seit Jahrzehnten ein Plus", so der Landesgeschäftsführer. Die Zahl der Mitglieder sei von Juni vergangenen Jahres mit 59.320 auf nunmehr 59.560 gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden