Fr, 15. Dezember 2017

Preise im Keller

31.08.2010 11:47

Schweinebauern durch Billigfleisch massiv unter Druck

"Still und heimlich" haben in den vergangenen Jahren fast drei Viertel unserer Schweinebauern aufgeben müssen. Übrig geblieben sind 10.100 Betriebe - und die kämpfen.

Neben den heftigen Kämpfen rund um unsere Milchbauern, die mit Hohnpreisen an die Wand gedrückt wurden/werden, wurde das Drama um steirische Schweinebauern nahezu verdeckt. Es ist noch nicht lange her, da musste ein Facharbeiter für ein Stück Fleisch einen empfindlichen Betrag von seinem Lohn hinlegen. Jetzt kostet ein Kilo vielfach ungefähr so viel, wie man für eine Schachtel Zigaretten hinzulegen hat. Und die Zeche zahlen die Bauern. 1990 bekam der Landwirt 1,95 Euro pro Kilo. Derzeit sind es 1,27 Euro.

Schicksalsjahr 2013
Übrig geblieben sind von 37.300 Schweinebauern nur die größeren Betriebe - 85,5 Schweine werden pro Anlage im Schnitt gehalten. Zum Vergleich: In den Niederlanden sind es 1.167. 2013 wird ein weiteres Schicksalsjahr für die steirischen Bauern, eines, das viele unter Umständen nicht "überleben" werden. Zum einen sind Großinvestitionen in der Gruppentierhaltung zu tätigen. Zum anderen dürfen kleine Ferkel ab 2011 bei den in der Erzeugergemeinschaft Styriabrid vereinigten Schweinebauern nicht mehr ohne Betäubung kastriert werden. Beides Maßnahmen, wie sie von Konsumenten längst vehement gefordert werden.

von Christa Blümel, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden