Fr, 15. Dezember 2017

Drama im Ötztal

31.08.2010 16:53

Urlauber in Bergnot: Deutsche (51) stirbt im Schneesturm

Ein Bergdrama hat sich am Dienstag an der 3.770 Meter hohen Wildspitze in den Ötztaler Alpen abgespielt. Trotz Schlechtwetter war eine sechsköpfige Gruppe aus dem Raum Berlin zum Gipfel aufgebrochen. Beim Abstieg verirrten sich die Alpinisten und kamen am letzten Sommertag in einen Schneesturm: Eine 51-jährige Frau erfror bei (gefühlten) minus 25 Grad.

Allen Experten ist rätselhaft, warum das Sextett am Montag trotz des schlechten Wetters den Gipfelsturm überhaupt angegangen war. Nachdem die sechs Deutschen die Wildspitze erklommen hatten, verloren sie im Abstieg die Orientierung.

Sepp Fiegl, Chef der Bergrettung Sölden, im "Krone"-Interview: "Die Gruppe wollte vom Mitterkarjoch in 3.470 Meter Seehöhe Richtung Taschachhaus absteigen und stand plötzlich vor einer großen Gletscherspalte. Es wurde umgedreht. Über das Mitterkarjoch zurück wollten sie zur Breslauer Hütte. Sie verirrten sich und kamen in die Nacht."

70 Zentimeter Neuschnee
Gegen 3.30 Uhr am Dienstag setzten die Deutschen einen Notruf ab. Fünf Bergretter aus Sölden, wo es zu diesem Zeitpunkt schon schneite, fuhren ins Bergsteigerdorf Vent und brachen von dort zu Fuß auf. Nur knapp oberhalb der Hütte kamen drei der Deutschen den Bergrettern entgegen, die sich noch eine Stunde den Weg durch 70 Zentimeter hohen Neuschnee zu den übrigen drei Vermissten bahnten. Fiegl: "Die Frau wurde noch wiederbelebt, sie war aber nicht mehr zu retten." Ihre Begleiter überlebten geschockt.

Zum Unglückszeitpunkt herrschte am Unfallort eine Temperatur von minus 8 Grad bei Wind von über 30 km/h, sagt der Innsbrucker Wetterexperte Lang. Dies entspricht einer gefühlten Temperatur von minus 25 Grad! Für die Meteorologen war am Dienstag der (kalendarisch) letzte Sommertag des Jahres – an dem die Alpinistin erfror…

von Günther Krauthackl, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden