Mi, 13. Dezember 2017

Einkommensbericht

30.08.2010 21:12

Frauen holen bei Löhnen und Gehältern auf

Interessante Details stecken im neuesten Einkommensbericht des Hauptverbandes der Sozialversicherungen: 2009 konnten die Frauen bei den Löhnen um 2,4 Prozent zulegen, Männer hingegen nur um 1,8 Prozent. In den Jahren davor war es meistens umgekehrt. Erfasst wurden 3,37 Millionen Arbeiter und Angestellte.

Dabei zeigt sich, dass der Unterschied bei den 1,8 Millionen Angestellten noch gravierender ist: Dort legten die Frauen-Einkommen um 3,1 Prozent zu, ihre männlichen Kollegen bekamen nur 1,8 Prozent mehr. Bei den Arbeitern hingegen gab es bei beiden Geschlechtern nur ein Plus von 1,3 Prozent. In absoluten Zahlen verdienten männliche Angestellte 2009 im Mittel (Jahreseinkommen inklusive Urlaubs- und Weihnachtsgeld dividiert durch 12) 2.579 Euro, also deutlich mehr als weibliche mit 1.730 Euro.

Die Arbeiter-Löhne sind niedriger, hier macht der Mittelwert bei Männern 2.278 Euro aus, bei Frauen 1.394 Euro. Teilzeitbeschäftigungen werden nicht extra ausgewiesen. Eine mögliche Erklärung für das „Aufholen“ der Frauen wäre für Wirtschaftsforscher Ulrich Schuh vom IHS der Umstand, dass in der Krise viele Hochlohn-Branchen in der Industrie Probleme bzw. Kurzarbeit hatten, was sich auf die Einkommen der (überwiegend männlichen) Beschäftigten auswirkte.

In den letzten zehn Jahren lagen nur 2004 und 2000 die Frauen bei den Einkommenssteigerungen (brutto) vorne, sonst die Männer. Netto war 2009 übrigens ein gutes Jahr, wegen der Steuerreform gab es für alle ein Plus, im Schnitt 2,3 Prozent.

von Manfred Schumi, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden