Mi, 13. Dezember 2017

1.134 kontrolliert

30.08.2010 16:46

28 Lenker hatten "zuviel": Alkosünder im Visier der Polizei

Massive Alkoholkontrollen hat die Polizei am Wochenende in ganz Tirol durchgeführt. Die Ausbeute: Von mehr als 1.000 kontrollierten Fahrzeuglenkern wiesen nur 28 einen zu hohen Alkoholwert auf. 18 Lenker hatten mehr als 0,8 Promille. Kurios: Ein ertappter Alkosünder setzte seinen betrunkenen Kumpanen ans Steuer!

In allen Tiroler Bezirken und im Stadtgebiet von Innsbruck legte sich die Polizei auf die Lauer. In der Nacht auf Sonntag wurden 1.134 Fahrzeuglenker auf Alkohol getestet, davon 1.101 mit einem Vortestgerät und 33 mit dem Alkomaten.

28 Lenker wiesen einen zu hohen Alkoholpegel auf, dies entspricht exakt einem Anteil von 2,46 Prozent. Oder anders gesagt: Fast 98 Prozent der Lenker hielten sich an die gesetzlichen Bestimmungen betreffend Alkohol. Von den betrunkenen Lenkern hatten 18 einen Wert höher als 0,8 Promille, neun waren zwischen 0,5 und 0,8 Promille, ein Lenker verweigerte den Alkotest. Es handelte sich um den Beifahrer eines 30-jährigen Deutschen, der bei Heiterwang betrunken (1,08 Promille) und ohne Führerschein erwischt wurde.

Selber Wagen, anderer Alkolenker
Die Polizei organisierte dem Duo ein Taxi, den Fahrzeugschlüssel händigte der Zulassungsbesitzer einem Einheimischen aus, der das Fahrzeug überstellen sollte. Doch auf einem Parkplatz stiegen sie schon wieder aus dem Taxi aus und übernahmen wieder ihr Fahrzeug. Diesmal fuhr der Zulassungsbesitzer. Kurze Zeit später hielt eine Streife den Wagen erneut an. Der Lenker verweigerte den Test. Beide müssen nun mit saftigen Strafen rechnen

Allen ertappten Alkolenkern wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft erstattet. Elf Lenkern wurde der Führerschein vorläufig abgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden