Mi, 22. November 2017

Allein unterwegs

30.08.2010 16:48

So schützt du dein Kind vor Gewalt am Schulweg

Viele Eltern lassen ihre Kinder nur ungern alleine zur Schule oder nach Hause gehen. Sehr groß ist die Sorge, dass das Kind unterwegs angesprochen oder im schlimmsten Fall sogar attackiert wird. Mit einigen einfachen Tipps kannst du diese Gefahr jedoch stark verringern und deinem Kind beibringen, wie es sich selbst schützen kann.

Früher oder später kommt für jedes Kind die Zeit, in der es den Schulweg alleine antreten kann. Die entsprechende Selbstständigkeit kommt mit zunehmendem Alter und Verantwortungsbewusstsein. Den richtigen Zeitpunkt erkennst du, wenn du dein Kind aufmerksam im Alltag beobachtest und ihm in deinem Beisein kleinere Entscheidungen und Aufgaben überlässt. Lass dein Kind dich über die Straße führen, sieh dir an, wie es auf Kreuzungen reagiert. Bringe ihm bei, im Geschäft selbst einzukaufen, denn durch all diese Maßnahmen schulst du sein Selbstbewusstsein.

Sind die Grundvoraussetzungen gegeben, gilt es, deinem Kind auch beizubringen, wie es sich bei unangenehmen Situationen verhält. Gefahr droht von älteren Kindern, Gangs und Fremden. Doch einige Tipps helfen deinem Kind, sich zurechtzufinden und die Gefahr zu verringern.

Tipp 1 – Gemeinsam lernen
Gehe mit deinem Kind gemeinsam den Schulweg ab. Suche eine Route für dein Kind, auf der es nicht durch einsame Gassen gehen muss sondern möglichst mit vielen Passanten gemeinsam unterwegs ist. Achte weiters darauf, dass sich entlang des Schulwegs Geschäfte befinden, in denen dein Kind notfalls Hilfe finden kann. Schärfe deinem Kind ein, dass es immer genau diesen Weg gehen muss.

Tipp 2 – Gemeinschaften bilden
Meist haben auch einige Freunde deines Kindes zumindest teilweise den gleichen Weg. Versuche, dich mit den Eltern dieser Klassenkameraden kurzzuschließen, um den Schulweg zu organisieren. Die Kinder sollten dazu angehalten werden, aufeinander zu warten und darauf zu achten, dass kein Kind den Anschluss verliert. Denn gemeinsam ist stärker als einsam. Gehen alle deine Kinder zur gleichen Schule, sollten die älteren Geschwister immer die jüngeren mitnehmen und auf sie aufpassen.

Tipp 3 – Umgang mit Fremden
Erkläre deinem Kind, dass es mit fremden Menschen nicht reden soll und muss. Wenn es angesprochen wird, soll es einfach weitergehen und nicht reagieren oder ein lautes, bestimmtes „Lassen Sie mich in Ruhe.“  von sich geben. Erkläre deinem Kind, dass Fremde Kindern Süßigkeiten oder anderes versprechen, in Wahrheit aber dem Kind dann sehr weh tun. Mache es darauf aufmerksam, dass es weglaufen und Hilfe suchen soll, wenn es von einem Fremden angesprochen wird. Auch sollte es mit dir sprechen, wenn ihm auffällt, dass ein Fremder ihm auflauert oder ihm schon öfter nachgegangen ist. In diesem Fall solltest du dein Kind wieder eine Zeit lang begleiten.

Tipp 4 – Keine Namensschilder
Niemals die Schultasche deines Kindes oder den Turnbeutel außen beschriften. Ein Fremder könnte dein Kind so mit Namen ansprechen und den Anschein erwecken, dass es ein Bekannter ist.

Tipp 5 – Codes vereinbaren
Für den unwahrscheinlichen Notfall, dass du wirklich einmal dein Kind nicht von der Schule abholen kannst, solltest du mit deinem Kind ein Codewort vereinbaren. Schärfe ihm ein, dass es nur mit jemandem mitgehen darf, der ihm das Codewort sagen kann.

Tipp 6 – Üben
Übe mit deinem Kind das Schreien. Nur so traut es sich, im Notfall auch tatsächlich laut zu rufen. Weiters solltet ihr trainieren, Passanten gezielt um Hilfe zu bitten – „Sie dort drüben mit dem grünen T-Shirt – bitte helfen Sie mir!“ Erkläre deinem Kind, dass es in Ordnung ist, sich zu wehren, wenn es attackiert wird und dass es weglaufen darf, wenn es sich unwohl fühlt. Es muss Fremden keinen Respekt erweisen. Auch ein Selbstverteidigungskurs ist sehr sinnvoll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden