Di, 12. Dezember 2017

"Krone"-Reportage

30.08.2010 15:40

Im Trainingscamp für unsere Retter geht's heiß her

Im Notfall muss jeder Handgriff sitzen. Damit nichts schief geht, trainieren Rot-Kreuz-Helfer im Einsatzzentrum Laubegg bei Leibnitz Unfallszenarien.

Verkehrslärm, Martinshorn, Babygeschrei, Gewitter - die Trainingshalle im Bildungs- und Einsatzzentrum Laubegg in Ragnitz bietet mit ihrer ausgefeilten Beleuchtungs- und Tontechnik die Möglichkeit, zahlreiche Unfallszenarien unter realitätsgetreuen und erschwerten Bedingungen nachzustellen und zu üben.

Unfälle werden in Werkstatt simuliert
"Nur regnen lassen wir es noch nicht", schmunzelt Elke Klapf, Ausbildnerin in Laubegg. "Ziel ist, dass die zukünftigen Sanitäter ähnliche Situationen mitbekommen und erfahren, wie sie auch im Einsatz passieren können." Seit 2005 stehen auf den 250 Quadratmetern fünf Räume - Küche, Schlafzimmer, Bad, Kinder- und Wohnzimmer - sowie eine Art Werkstatt, in der Verkehrs- und Baustellenunfälle, aber auch Grubenunglücke simuliert werden können, zur Verfügung.

Völlig reale Bedingungen
"Die Grube, in der das Wasser steht, ist zweieinhalb Meter tief und mit einem Schacht verbunden", erklärt Klapf. Unter diesen schwierigen Bedingungen müssen die Sanis einen Traumapatienten versorgen. Alles unter völlig realen Bedingungen. In der Außenanlage des Zentrums gibt es zusätzlich die Möglichkeit, Lkw- und Pkw-Bergungen zu üben.

Pro Jahr trainieren an die 600 Zivildiener und 60 Sanitäter in der San-Arena, die steiermarkweit genutzt wird. Zusätzlich finden laufend Fortbildungen statt sowie Übungen für Sanitäterhilfe-Bewerbe. Das "Trainingscamp" ist in die Ausbildung zum Rettungssanitäter inbegriffen, die auch Erste Hilfe und erweiterte Erste Hilfe sowie Gerätelehre und Sanitätstechnik umfasst.

von Eva Molitschnig, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden