Fr, 24. November 2017

Fast ausgestorben

30.08.2010 14:43

Digitale Geräte haben analoge Technik verdrängt

Die digitale Unterhaltungselektronik hat innerhalb von zehn Jahren die analoge Technik fast vollständig verdrängt. In diesem Jahr erziele die Branche 95 Prozent ihrer Umsätze in Höhe von 13,4 Milliarden Euro mit digitalen Geräten, teilte der deutsche IT- Branchenverband Bitkom am Montag in Berlin mit. "Innerhalb weniger Jahre hat die moderne Digitaltechnik die seit Jahrzehnten genutzten analogen Gerätetypen abgelöst", sagte Jeffry van Ede vom Präsidium des Bitkom.

Diese Entwicklung ist vor allem der Popularität der Flachbildfernseher geschuldet. Während um das Jahr 2000 rund 56.000 dieser Geräte sechs Millionen Röhrenfernsehern gegenüberstanden, hat sich das Verhältnis nahezu umgekehrt. Für 2010 erwartet der Bitkom einen Rekordabsatz von 9,6 Millionen Flachbildfernsehern. Dem stünden nur 41.000 Röhrengeräte gegenüber.

Die Digitaltechnik habe nicht nur alte Geräte ersetzt, sondern auch neue Marktsegmente geschaffen, sagte van Ede. So stünden heute auch Spielekonsolen und Personal Computer in vielen Haushalten. Den nächsten Innovationsschub in der Branche werde das Internet bringen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden