So, 17. Dezember 2017

Aus für Stromsauger

30.08.2010 10:02

Zwei Tiroler Tüftler erfinden intelligente Steckdose

Die HTL-Lehrer Berthold Lindner und Reinhard Steinlechner sind wahre Erfinder. Ihre neueste Errungenschaft nennen sie die "intelligente Steckdose". Sie bedeutet das sparsame und umweltschonende Aus für "Stromfresser". Noch gibt es nur einen Prototyp, aber 2011 soll die Tiroler Erfindung schon auf den Markt.

Es ist wie im Bilderbuch: Vom Boden bis zur Decke stapeln sich an den Wänden Kabel, Drähte, Werkzeug, elektrische Geräte, Technik-Bücher und Skizzen-Ordner. In der Ecke ein PC, Drucker, Messgeräte und noch mehr Skizzen. Im Heimlabor Berthold Lindners fühlt man sich unweigerlich an die Werkstatt des Daniel Düsentrieb erinnert. Der Eindruck stimmt auch: Der HTL-Lehrer und sein Kollege Reinhard Steinlechner sind genau solche Tüftler. Mit ihrer neuesten Erfindung, der "intelligenten Steckdose", könnte ihnen sogar ein kleiner Geniestreich gelungen sein.

Was macht diese Steckdose "intelligent"?
"Die Steckdose erkennt, wenn Geräte nicht benutzt werden und trennt sie vom Stromnetz. So wird der Verbrauch im Standby-Modus verhindert", erklären die Tüftler. Das ist noch nichts Besonderes - das gibt es schon. Aber: Die Tiroler Erfindung erkennt auch, wenn diese Geräte wieder in Betrieb genommen werden und versorgt sie dann wieder mit Strom. "Versteckte Stromfresser" würden damit komplett entschärft.

Sparpotenzial ist enorm
Studien zufolge fällt fast ein Zehntel des Stromverbrauchs eines Staates dem Standby-Modus zum Opfer. Wie die HTL-Lehrer in einer eigenen Studie erhoben, besitzt allein ein Tiroler Haushalt durchschnittlich 35 Geräte mit dieser Funktion und 20 davon "saugen" permanent Strom.

Dementsprechend positiv reagieren die Menschen auf die Erfindung: "Immer wieder hören wir: 'Sobald die Dose auf dem Markt ist, kauf' ich gleich ein paar'", erzählt Steinlechner stolz. Und auf die Markteinführung muss man wahrscheinlich nicht mehr allzu lange warten. Die Prototypen werden im Herbst getestet. Die ersten interessierten Investoren haben bei den Tirolern bereits angeklopft. "Wenn alles klappt, sollte es Anfang 2011 soweit sein", hoffen Lindner und Steinlechner. Und wir hoffen mit ihnen - für unsere Geldbörsen und auch für unsere Umwelt…

von Manuel Diwosch, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden