Mi, 18. Oktober 2017

Panik in Steyr

29.08.2010 17:41

Frau findet Giftschlange in ihrem Keller

Erneut hat es im Land ob der Enns einen gefährlichen Schlangenfund gegeben: In Steyr entdeckte eine Frau am Sonntag in ihrem Keller eine 1,20 Meter lange, bunt gemusterte Schlange. Die Frau erlitt eine Panikattacke und sperrte sich in ihrer Wohnung ein. Der zu Hilfe gerufene Experte Hans Esterbauer entfernte das giftige Tier.

Eigentlich wollte die Frau nur ein paar Sachen in ihrem Kellerabteil deponieren. Plötzlich blickte sie in die Augen einer exotischen Schlange, die sich offensichtlich unter all dem abgestellten Gerümpel und den Sachen versteckt hatte.

Da die Frau an einer ausgeprägten Schlangenphobie leidet, erlitt sie eine starke Panikattacke. Die Dame lief weg und verschanzte sich in ihrer Wohnung. Hilfesuchend alarmierte sie ihre Mutter. Die wiederum rief den Experten Hans Esterbauer zu Hilfe. Der Präsident des Verbandes für Vivaristik hatte schon mehrmals in Steyr zu ähnlichen Einsätzen ausrücken müssen. Schließlich leisten sich nicht weniger als 8.000 Landsleute als gefährliches Hobby Schlangen und Spinnen daheim.

Suche nach Besitzer
Der Biss der Natter könne Vergiftungserscheinungen hervorrufen, so der Experte. Esterbauer fand das Schrecken verbreitende Reptil aber nach kurzer Suche und bracht sie vorläufig ins Steyrer Tierheim.

Der Besitzer war vorerst unbekannt. Die Mangroven-Nachtbaumnatter wurde aber vermutlich illegal gehalten. Tiere dieser Art dürften nur nach Genehmigung durch den Magistrat gehalten werden, es liege aber keine auf, erklärte die Polizei.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).