Di, 16. Jänner 2018

Aus Auto erschossen

29.08.2010 19:38

Bleibt Mord an 20-jährigem Wiener ungesühnt?

Mit dem schrecklichen Verlust ihres Sohnes, Bruders und Enkels brach für die Familie von René M. in Floridsdorf eine Welt zusammen. "Wir wollten ihm noch so viel sagen, geben und mit ihm erleben", klagen die Angehörigen des 20-jährigen Wieners. Das in dem Fall verhaftete Duo will sich an das Schussunglück jedoch plötzlich nicht mehr erinnern können.

Während es für den Schmerz und der Trauer der Hinterbliebenen wohl keine Worte gibt, versuchen sich der mutmaßliche Todesschütze und der Lenker des roten BMWs, aus dem René M. von einer Pistolenkugel ins Herz getroffen wurde, mit aller Macht aus der Verantwortung zu winden.

Plötzlich Erinnerungslücken
Plötzlich will sich jeder der beiden nur mehr daran erinnern, wer geschossen hat beziehungsweise gefahren ist. "Ich wollte dem Alex meine Pistole nur verkaufen und weiß nichts mehr", erklärt etwa Andreas K. (48), der nur wenige Stunden nach dem Schussunglück seinen BMW zu Schrott gefahren hatte. Der Alkotest ergab 2,4 Promille - der Führerscheinschein war weg. Die Tatwaffe hatte nach dem Vorfall seine Freundin vergraben.

Aufgrund des starken Rausches und "Gedächtnislücken" des Hauptverdächtigen könnte jetzt der Fall eintreten, dass das Duo mit glimpflichen Strafen davon kommt - eine Mordanklage stünde auf wackeligen Beinen, glauben mit dem Fall Vertraute.

Familie wünscht sich gerechte Strafe
"Wir würden uns wünschen, dass diejenigen, die den Tod unseres geliebten Sohnes auf dem Gewissen haben, nicht so ohne weiteres davon kommen", so Christian M. (47). Seine Frau Sylvia (44) hatte noch selbst den 20-Jährigen leblos am Boden liegen sehen. "Das werde ich nie vergessen. In unserem Leid sind uns vor allem die Freunde von René eine große Hilfe. Wenn sie uns besuchen kommen, um uns zu trösten, dann sehe ich immer noch meinen Buben unter ihnen", so die Mutter weiter.

von Florian Hitz, Christoph Budin (Kronen Zeitung) und krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden