Di, 21. November 2017

B99 verstopft

29.08.2010 12:10

Zu früh begonnene Baustelle führte zu Verkehrschaos

Eigentlich hätte die Baustelle auf der Katschberg Bundesstraße (B99) erst am Montag starten sollen, doch die Baufirma hat bereits am Freitag mit den Sanierungsarbeiten begonnen. Das führte am Samstag zu einem Verkehrschaos, weil viele Autofahrer dem Stau vor dem Tauerntunnel über den Radstätter Tauern ausweichen wollten. Aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse bildete sich ein 15 bis 20 Kilometer langer Stau. Die Baufirma wird angezeigt.

Bei den Sanierungsarbeiten an der Rötelgrabenbrücke auf der B99 wurde auf beiden Fahrstreifen der Asphalt abgefräst. Auf der Seite Richtung Tweng errichtete man in diesem Bereich eine Einfahrtsrampe. Durch die starken und anhaltenden Regenfälle wurden die Ein- und Ausfahrtsrampen teilweise weggespült. Dadurch entstanden Höhenunterschiede von bis zu zehn Zentimetern. Außerdem bildeten sich durch den Regen bis zu zehn Zentimeter tiefe Schlaglöcher.

Straßenmeisterei angefordert
Bei der Einfahrt in die Baustelle berührten am Samstag die schwer beladenen Fahrzeuge der Urlauber teilweise mit der Stoßstange den Boden. Von der Firma waren die Schlaglöcher und Rampen zwar mit Schotter befüllt worden, dieser wurde aber nach kurzer Zeit wieder weggespült. Da sich bereits in den Morgenstunden ein langer Rückstau gebildet hatte, wurde die Straßenmeisterei Lungau angefordert.

Der Verkehr wurde für Ausbesserungsarbeiten bis Mittag wechselweise angehalten. Das Stauende reichte auf der B99 bis nach Altenmarkt zurück, erst in den Nachmittagsstunden beruhigte sich die Situation wieder.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden