Mi, 22. November 2017

Kosten explodieren

29.08.2010 11:31

Fremde Patienten haben 17,6 Mio. € Schulden im Spital

Ausländische Patienten werden in Salzburgs Spitälern sofort perfekt behandelt – aber wenn es ums Zahlen geht, geht gar nichts schnell. Ganz im Gegenteil: Seit Jahresbeginn sind die Außenstände bei Krankenkasse und Spitälern geradezu explodiert. Rechnungen über 17,628 Millionen Euro sind noch unbezahlt!

Im Jänner waren es "nur" 10,626 Millionen Euro, die an offenen Rechnungen bei der Krankenkasse und den Spitälern lagen. Ein halbes Jahr später ist der Fehlbetrag auf 17,628 Millionen explodiert! Am säumigsten sind Versicherungen aus Deutschland und Holland – 14,1 Millionen fehlen. Das teilte Minister Alois Stöger nun im Parlament mit.

Zinsen zahlen die Salzburger
Die ausländischen Patienten erhalten bei uns zwar beste ärztliche Betreuung – ihre Versicherungen lassen sich mit dem Zahlen aber Zeit. Bei 1,4 Millionen Euro an offenen Rechnungen sind auch alle Zahlungsfristen längst abgelaufen. Land und Kasse müssen alle Behandlungen vorfinanzieren – die Zinsen tragen die Salzburger Steuerzahler…

Stöger weiß: In der EU gibt es keine Möglichkeit, andere Staaten zur raschen Bezahlung zu zwingen, bei Zahlungsunwilligkeit gibt es auch keinerlei Strafen.

von Robert Redtenbacher, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden