Fr, 15. Dezember 2017

Naschmarkt-Umbau

28.08.2010 17:51

Neuer Glanz für den beliebtesten "Bauch von Wien"

Der Naschmarkt ist mit seinen 120 Standln nicht nur der größte, sondern auch der beliebteste Markt Wiens. Ihn besuchen wöchentlich mehr als 60.000 Menschen. In den kommenden fünf Jahren bekommt der "Bauch von Wien" ein behutsames Anti-Aging-Programm. Am Samstag erfolgte der Spatenstich für die Sanierung.

Der Großteil der Stände wurde zwischen 1910 und 1916 errichtet. Sie stehen unter Denkmalschutz und sollen durch die Sanierungsarbeiten grundsätzlich nicht verändert werden. "Bei der technischen Aufrüstung achten wir darauf, den beliebten Charme und das internationale Flair zu bewahren", erklärt Stadträtin Sandra Frauenberger.

Was die beliebten Gastronomie-Stände betrifft, so ist keine weitere Aufstockung geplant. Ihr Anteil macht ein Drittel des Angebotes aus. Im Zuge der 15 Millionen Euro teuren Renovierung werden 2.050 Meter Kanal-, 950 Meter Wasser- und 5.750 Meter Stromleitungen verlegt. Erneuert wird auch die Betonfläche. Zusätzlich entsteht eine neue Abfallverdichtungsanlage, die es ermöglicht, dass weniger Müll abtransportiert werden muss.

Baustart ist am Montag, begonnen werden die Arbeiten an der zur Rechten Wienzeile hin gerichteten Freifläche, die bisher als Parkplatz genützt wurde. Für jene Geschäftsleute, die unmittelbar von der Sanierung betroffen sind, gibt es Ausweichcontainer. Erst 2015 soll alles unter Dach und Fach sein. Informieren kann man sich bei der Hotline 01/4000-8059.

von Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden