Do, 14. Dezember 2017

Achtung Eltern!

28.08.2010 15:48

Schulweg ist große Gefahr für Kinder: schon jetzt üben!

In den vergangenen fünf Jahren sind in Tirol bei 199 Unfällen, die sich auf dem Weg zur Schule ereignet haben, 221 Kinder verletzt und eines sogar getötet worden! Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) richtet deshalb den dringenden Appell an die Eltern, mit ihren Kindern den Schulweg zu trainieren - und zwar bereits jetzt…

Christian Gratzer vom VCÖ hat alle Schulwegunfälle der vergangenen fünf Jahre in Tirol analysiert - er stützt sich auf Daten der Statistik Austria - und hat herausgefunden, "dass Kinder mit sieben Jahren am häufigsten Opfer werden. Während Sechsjährige oft noch von den Eltern begleitet werden, werden Kinder ab sieben Jahren allein in die Schule geschickt. Aber: Grundsätzlich ist es wichtig, dass Kinder selbstständige Mobilität erlernen. Man muss ihnen eben dabei helfen."

So sollte bereits jetzt in den Ferien begonnen werden, den Schulweg - oder mehrere - zu üben. Gratzer: "Wichtig ist, die Strecke aus der Perspektive des Kindes zu betrachten. Hindernisse oder parkende Autos, über die Erwachsene noch locker hinwegblicken, können Kindern die Sicht verstellen."

Was Autofahrer beachten sollten: Drei bis vierjährige Kinder können ein stehendes von einem fahrenden Fahrzeug nicht unterscheiden. Die Links-Rechts-Wahrnehmung ist erst ab dem Alter von acht Jahren möglich, Entfernungen kann ein Kind erst ab dem Alter von neun Jahren einschätzen, die Geschwindigkeitsabschätzung ist überhaupt erst später möglich. Das Sichtfeld ist erst mit dem 12. Lebensjahr voll entwickelt (das seitliche Herannahen etwa von einem Fahrzeug kann von Kindern nur begrenzt wahrgenommen werden).·Erst ab dem Alter von acht Jahren wird das Gehör auch im Straßenverkehr regelmäßig benutzt.

von Günther Krauthackl, Tiroler Krone
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden