Mo, 22. Jänner 2018

Tierschützerprozess

28.08.2010 11:47

Angeklagte wollen sich in Stacheldraht einwickeln

Einen Tag vor dem Ende der Sommerpause im Wiener Neustädter Tierschützer-Prozess wollen die Angeklagten am Dienstag in einer Medienaktion wieder auf sich aufmerksam machen. Fünf der 13 wegen Beteiligung an einer kriminellen Organisation angeklagten Aktivisten werden sich vor dem Parlament (von 10 bis 11 Uhr) und am Stock-im-Eisen-Platz (12 bis 13 Uhr) in Stacheldraht schnüren, kündigte der Verein Gegen Tierfabriken (VGT) an.

Mit der Aktion wolle man der "politischen Bewegungslosigkeit", in der die Beschuldigten während des bereits sechs Monate dauernden Verfahrens "verharren" müssen, Ausdruck verleihen. Mit 200.000 Seiten sei der Akt mittlerweile doppelt so dick wie im Bawag-Prozess, ein Ende aber noch lange nicht abzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden