Sa, 16. Dezember 2017

Top-Chance vernebelt

28.08.2010 18:13

Sturm-Pechvogel Szabics machte in Turin kein Auge zu

Sturms Imre Szabics, der am Donnerstag die Chance des Spiels im Europa-League-Play-off-Duell gegen Juventus Turin vernebelt hatte, hat nach der 0:1-Niederlage kein Auge zugemacht. Der 29-Jährige wird wohl noch lange über eine Frage nachgrübeln: Was wäre gewesen, wenn...

Vor einem Jahr wurde nach dem sensationellen Aufstieg in die Europa-League-Gruppenphase in Charkow noch ausgelassen im Hotel gefeiert - damals durfte die Sturm-Truppe sogar ins Nachtleben der City eintauchen. Am Donnerstag wollte nach dem K. o gegen Juventus freilich keine Stimmung aufkommen. Weber & Co. verschwanden ziemlich rasch auf ihren Zimmern im Hotel AC Torino.

In einem Zimmer brannte noch weit nach Mitternacht Licht: Imre Szabics war aufgewühlt, konnte partout nicht schlafen. "Wie lange ich wach gelegen bin, sage ich besser nicht." Immer wieder ging Sturms Offensiv-Leistungsträger die Superchance zur 1:0-Führung in der 28. Minute durch den Kopf. "Ich hab Roman Kienast in der Mitte gesehen, war dann aber überrascht, dass mich der Verteidiger nicht attackiert hat", schildert Szabics die Szene, in der er nur die Stange traf. "Eine so riesengroße Chance gegen Juventus auszulassen, das ärgert wohl jeden Stürmer auf der Welt unbeschreiblich..."

"Italiener wären nervös geworden"
Die "Was wäre, wenn Imre getroffen hätte"-Frage beschäftigte nach dem Schlusspfiff im Stadio Olimpico nicht nur Sturms sportliche Führung. Auch Szabics selbst zermarterte sich darüber das Hirn. "Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie Juventus nach unser Führung reagiert hätte. Ich glaube, dass die Italiener dann nervös geworden wären." Die Antwort drauf wird Imre nie erfahren.

Was er aber sicher weiß: "Gegen Juventus bekommst du eben nicht 15 Möglichkeiten, da musst du die erste große Chance verwerten." Dennoch überwiegt das Positive: "Wir können dennoch stolz auf uns sein. In drei von den insgesamt vier Halbzeiten gegen Juventus haben wir gut mitgehalten. Das müssen wir jetzt in die Meisterschaft mitnehmen. Wenn wir auch dort so auftreten, wird jede Mannschaft gegen uns Probleme haben."

von Burghard Enzinger ("Steirerkrone") und steirerkrone.at
Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden