So, 17. Dezember 2017

Fatale Crashs

28.08.2010 12:39

Zwei Frontalcrashs fordern sechs Schwerverletzte

Sechs Schwerverletzte und vier völlig zerstörte Fahrzeuge – das ist die Bilanz zweier fataler Frontalkollisionen im Nord- und Mittelburgenland zum Start des Wochenendes. Nachdem es am Freitagabend bereits drei Verletzte bei einer Kollision auf der S31 bei Weppersdorf (Bezirk Oberpullendorf) gegeben hatte, kam es schließlich Samstag früh zu einem ähnlichen Unfall zwischen Weiden am See und Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See).

Wie die Sicherheitsdirektion berichtete, prallten gegen 6.30 Uhr aus noch unbekannter Ursache der Kastenwagen eines 38-jährigen Wieners und das Auto eines 31-Jährigen aus dem Bezirk Neusiedl zusammen. Während der Wiener durch die Wucht des Aufpralls aus seinem Wagen geschleudert wurde, wurden der Burgenländer und sein 28-jähriger Beifahrer in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Alle drei Männer mussten vor Ort erstversorgt und anschließend in die Krankenhäuser Eisenstadt, Wiener Neustadt und ins AKH nach Wien geflogen werden. Die Landesstraße zwischen Weiden am See und Podersdorf war für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt.

Drei Verletzte auch auf der S31 bei Weppersdorf
Bereits am Freitagabend hatte sich auf der S31 bei Weppersdorf (Bezirk Oberpullendorf) ein ähnlicher Unfall ereignet: Ein 28-jähriger geriet gegen 18.20 Uhr mit seinem Pkw auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und anschließend auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zum Frontalzusammenstoß mit dem Wagen einer 31-jährigen Ungarin, der durch den Aufprall in den Straßengraben geschleudert wurde. Der 28-Jährige und seine 24-jährige Beifahrerin, beide aus Rechnitz (Bezirk Oberwart), sowie die Ungarin mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Oberpullendorf gebracht werden. Die S31 war aufgrund der Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Oberpullendorf für rund zwei Stunden gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden